Nebentätigkeiten II – Portale für die Jobsuche

Gerade während des Studiums sitzt das Geld meist nicht ganz so locker, aber auch andere Personen müssen – teilweise aufgrund prekärer Lohnverhältnisse – auf Nebenjobs zurückgreifen.

Nachdem ihr letzte Woche eine kleine Reise in meine Erfahrungswelt unternehmen konntet, stelle ich euch heute einige Portale vor, auf denen ihr selbst auf der Suche nach neuen Nebentätigkeiten fündig werden könnt.

 

Promotionbasis

Leider haben es die Betreiber der Seite in den letzten Jahren versäumt, diese ein bisschen aktueller zu gestalten bzw. eine App bereit zu stellen. So sieht sie noch aus wie bei meiner Anmeldung vor über zehn Jahren. Der erste Eindruck der Homepage täuscht jedoch.

Es finden sich hier viele tolle Arbeitsangebote, die größtenteils exklusiv auf Promotionbasis.de erscheinen. An den Bewerbungstext, den du unter dem Inserat eingeben kannst, wird automatisch deine zuvor erstellte SetCard gehängt.

Die Aufträge reichen von einzelnen Events bis hin zu langfristigen Promotionaktionen. Du findest dort Angebote für die Abrechnung mit Gewerbeschein, ebenso wie für einen Mini-Job oder eine befristete Anstellung. Ob als Hostess, Promoter, Fahrer, Walking Act oder Servicepersonal, hier gibt es immer wieder spannende neue Jobs.

Viele der Nebenjobs, von denen ich letzte Woche berichtete, habe ich über dieses Portal gefunden.
 

Mylittlejobs

Hierbei handelt es sich um ein Portal, das sich explizit an Studenten richtet – ohne eine gültige Hochschul-Emailadresse ist keine Anmeldung möglich. Auf der Seite wird mit tollen und lukrativen Nebentätigkeiten geworben. Nach der Anmeldung startet sofort eine Aufnahmeprüfung, die sich nicht wiederholen lässt. Je nach Ergebnis erhältst du eine bestimmte Anzahl von Sternen, die die Güte der Aufträge festlegt, die du annehmen kannst. In der unteren Kategorie finden sich wenig lukrative Jobs, wie das Erstellen von Facebook-Posts in bestimmten Gruppen, die Erstellung von Produkt- oder Hotelbeschreibungen, Recherchen usw.. Mit dem erfolgreichen Bewältigen von Aufträgen steigt man im Ranking weiter auf und kann höher dotierte Aufträge annehmen.

Die Seite selbst wirbt damit, dass die Arbeit ohne einen festen Arbeitsplatz zu einem fairen Stundenlohn durchgeführt werden kann. Neben den oben aufgezählten Tätigkeiten zählen auch noch Abschriften, weitere Contenterstellung, Datenpflege und Umfragen zu den angebotenen Jobs. Das Guthaben, das du durch deine vom Arbeitgeber abgenommenen Aufträge erhältst, wird dir auf deinem Konto von mylittlejobs.de gutgeschrieben. Die Auszahlung kannst du selbst beantragen, bei mir hat sie problemlos funktioniert.

Ich selbst bin erst seit kurzem auf der Plattform angemeldet und mir werden eher Jobs aus dem unteren Sterne-Bereich angezeigt, mit denen ich ziemlich unzufrieden war. Wenn mehrere Auftraggeber deine Arbeiten mit 5 Sternen auszeichnen, steigst du in eine höhere Kategorie auf, in der lukrativere Angebote warten sollen. Haben einige von euch schon mehr Erfahrung mit den Aufträgen auf dieser Seite gesammelt?

 

Lass andere schreiben

Ein Portal, auf dem Auftraggeber Unterstützung suchen – sei es bei der Erstellung, Fertigstellung, Recherche oder auch bei der Korrektur bzw. dem Lektorat. Als Auftragnehmer bietest du auf die Aufträge, indem du selbst einen Preis vorschlägst. Zu deinem vorgeschlagenen Honorar kommen noch einmal Portalgebühren, letztere überweist du zzgl. Mehrwertsteuer an das Portal. Ein kleines Beispiel:

Du möchtest 100€ als dein Honorar angeben, dem  Auftraggeber werden diese 100€ + zusätzliche Portalgebühren in Höhe von (in diesem Fall) 25€ angezeigt, sodass er dir 125€ überweist. Du wiederrum überweist dann die 25€ zzgl. Mehrwertsteuer an das Portal lass-andere-schreiben.

Für dich ist ersichtlich, welche anderen Personen sich für den Auftrag interessieren, jedoch nicht, wie hoch die anderen Gebote sind. Wenn der Auftraggeber mit deinem Angebot zufrieden ist, erhältst du den Zuschlag.  Wichtig ist, dass du im Vorfeld schon auf eine gute Kommunikation achtest und alle relevanten Fragen klärst: Benötigst du eine Rechnung? Wann soll die Bezahlung erfolgen und auf welchem Wege? Dies ist nicht nur mittels des Textfeldes bei deinem Honorar-Vorschlag möglich, sondern auch über ein privates Nachrichtensystem.

Ich persönlich möchte niemanden unterstützen, der seine Abschluss- oder Seminararbeiten von anderen ausarbeiten lässt (zumal ich dies auch rechtlich bedenklich finde).

Aufträge die ich annehme, sind Lektorate und Korrekturen sowie Transkriptionen. Vermeide das Anbieten von Dumping-Preisen– diese werden durch das Portal gelöscht. Du kannst dich als Auftragnehmer verifizieren lassen, indem du beispielsweise Zeugnisse oder Nachweise über andere Tätigkeiten einsendest.

 

Content

Nachdem du dich angemeldet hast, erstellst du einen Referenztext, auf dessen Grundlage du eingestuft wirst. Je nach erreichter Sterne-Anzahl, stehen dir unterschiedlich vergütete Aufträge zur Verfügung. Bei Content.de geht es zumeist um Produktbeschreibungen, Ratgeber bzw. Contenterstellungen für alle möglichen Bereiche in unterschiedlicher Länge. Auch bei diesem Portal gilt: Wenn deine Auftraggeber dich gut bewerten, stehen dir auch höher dotierte Aufträge zur Verfügung. Insgesamt ist das Angebot in der unteren Sternekategorie nicht sonderlich groß. Die Auftragsmenge variiert auch in den oberen Bereichen häufig stark. Wem das Schreiben leicht von der Hand geht, kann hier sicherlich auch einen Zuverdienst finden. Ich persönlich empfand bei den Angeboten die ich sah, den Kosten-Nutzen-Aufwand selten angemessen – was jedoch auch durch eine zu perfektionistisch ausgeprägte Ader bei Auftragsarbeiten bedingt sein kann. Ein ähnliches Portal findest du auch bei textbroker.de.

 

Studydrive 

Dieses Start-Up wurde erst vor wenigen Jahren gegründet, dennoch kann es schon einige Erfolge vorweisen. Angemeldete User können sich bei studydrive Uni-Unterlagen, wie Vorlesungen, Zusammenfassungen oder Klausuren, kostenlos herunterladen. Du selbst kannst auf verschiedenen Wegen auch selbst hiervon profitieren. Neben dem eigenen Konsum, kannst du aktiv dazu beitragen, dass die Sammlung größer wird. Als normaler User wird dein Einsatz mit Credits entlohnt. Diese sammelst du für das Erstellen von Kursen, der Einladung von Freunden sowie der zur Verfügung Stellung deiner Unterlagen. Zusätzlich erhältst du welche für jede Person, die sich deine Unterlagen herunterlädt. Die Credits kannst du in Prämien umwandeln. Oder aber du bewirbst dich als Power-User: Auf freiberuflicher Basis erledigst du oben beschriebenes, erhältst aber anstelle von Credits Geld. Inwieweit du hiermit tatsächlich viel verdienen kannst, ist abhängig von verschiedenen Faktoren: Wie gut sind deine Universität sowie dein Studiengang bislang auf der Plattform vertreten und vor allem wie hochwertig sind deine Unterlagen? Für den Master-Studiengang Psychologie bestand bislang kaum Interesse, besser vertreten sind betriebswirtschaftliche Studiengänge. Ehe deine Unterlagen auf deiner Festplatte oder in deinem Schrank verstauben, lohnt sich der Versuch sicherlich. Zusätzlich gibt es noch die Option deine Unterlagen zu einem Festpreis zu verkaufen. Hier kannst du Zusammenfassungen, Mitschriften oder alte Prüfungen + Lösungen einsenden und erhältst anschließend ein finanzielles Angebot von studydrive, welches du entweder annimmst oder auch ablehnst.

 

Jobmensa und Studentjob

Auf jobmensa.de und studentjob.de findest du viele verschiedene Nebentätigkeiten – häufig mit längerfristigem Charakter. Die Anzahl der angebotenen Jobs ist relativ groß.

 

Uni-Homepages

Es lohnt sich immer wieder einen Blick in die Stellenangebote der eigenen Uni bzw. der von anderen in deiner Stadt zu werfen. Gerade bei studienbezogenen Projekten und Tätigkeiten wirst du hier sicherlich besser fündig, als auf den oben genannten Portalen.

 

 

Alles Links auf einen Blick:

Promotionbasis

Jobmensa

Studentjob

Content

Lass andere schreiben

Studydrive

Mylittlejobs

Frau Surreal Signatur


 

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 15. Juli 2016

    […] der nächsten Woche stelle ich euch ich im zweiten Teil einige Portale vor, auf denen ihr bei der Suche nach Nebentätigkeiten fündig werden […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.